Nominator II

… Tag der Abrechnung, oder so.

Ja, ich bin tatsächlich einmal mehr für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert, was mich natürlich immens freut. Preiswürdig erschien den SF-Schaffenden Deutschlands diesmal meine von mir selbst auch innig geliebte Geschichte „Klick, klick, Kaleidoskop“, erschienen in der ebenfalls reich mit Nominierungen bedachten Anthologie „Molekularmusik“.
Überhaupt scheine ich diesmal ein Näschen für Nominierungen gehabt zu haben, sind doch – bei einem Blick in die Listen – im Gegensatz zu den Vorjahren nahezu alle meine Vorschläge auch tatsächlich durchgekommen. Das bedeutet, das zumindest eine weitere Person meine Ansicht teilte.

Abstimmen können übrigens alle beim Treuhänder registrierten SF-Schaffenden, das heißt, jeder, der mindestens fünf Kurzgeschichten oder einen Roman und eine Geschichte professionell veröffentlicht hat.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: