Werde reich mit Kurzgeschichten!

Da verspricht die Überschrift sicher zu viel, denn zumindest in D-Land wird allein mit Kurzgeschichten keiner reich. Im Gegenteil: Unter den von mir unter Markt gelisteten Märkten sind nur zwei, die ein Honorar zahlen, nur einer, von dessen Honorar man leben könnte (wenn man pro Monat zwei Geschichten verkaufen würde, was natürlich angesichts der Konkurrenz unmöglich ist). Keiner der Online-Märkte zahlte bisher – bisher! Denn ab jetzt gibt es beim Blah!-Magazin nicht nur ein Lektorat, es wird auch ein Honorar gezahlt!

Oh ja, meine interessierten Leser, ein Honorar für eine Online-Publikation. Das ich das noch erleben darf. Okay, bisher ist es eher eine symbolische Zahlung. Aber, hey, das ist doch ein Anfang. Außerdem finde ich es toll, wie ambitioniert Blah! auftritt. Sollte ich je wieder eine Zeile schreiben, dann müsste ich endlich mal etwas einreichen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: