Markt

Im englischsprachigen Raum gibt es für Autoren einige hervorragende Listen und Datenbanken, in denen der Veröffentlichungswillige nach Möglichkeiten suchen kann, seine Elaborate unterzubringen. Legendär ist Ralan.com, umfassend und praktisch dagegen Duotrope.

Mir schwebte vor einiger Zeit ein ähnliches Projekt für den deutschsprachigen Bereich vor. Allerdings scheiterte das aus Zeitmangel; klar, nutze ich meine Freizeit doch lieber, um zu Schreiben, als um das Geschriebene zu verwalten. Aber das ist auch halb so schlimm, denn der deutsche „Markt“ ist weder so groß, noch so dynamisch wie sein Anglospiegelbild. Daher nun, ganz in Ralans Tradition, eine schlichte Linkliste.

(Natürlich garantiere ich für überhaupt nichts, schon gar nicht für Aktualität oder die Verwendbarkeit zu irgendeinem Zweck. Ich stehe zu den verlinkten Seiten in keiner Beziehung, und wenn doch, dann würde ich es nicht verraten.)

Grundsätzlich gilt natürlich die alte Autorenweisheit, sich zunächst eine Ausgabe des angepeilten Magazins zu bestellen, um sich ein Bild von den gewünschten Geschichten zu machen. Es ergibt wenig Sinn, einem Magazin wie – sagen wir – Arcana, das eher klassische Phantastik im Stile Poes wählen würde, eine Cyberpunk-Story anzubieten, oder auch sich an die c’t mit einer epischen Sword&Sorcery zu wenden. Zur groben Orientierung habe ich die Kürzel [SF] für Science-Fiction, [F] für Fantasy, [H] für Horror und [Ph] für die restliche Phantastik, also alles von Weird Fiction über Slipstream bis zum magischen Realismus angefügt. Kursiv gesetzte Titel bezeichnen Online-Publikationen. Wie gesagt, im Zweifel eher mal eine Ausgabe anlesen!

Die Liste gibt es auf einer eigenen Seite.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: