Nominiert

Ich bin nominiert. Nicht den Container oder das Camp zu verlassen, sondern für den Kurd-Laßwitz-Preis, einen der renommierten Preise für SF im deutschsprachigen Raum. Vertreten bin ich gleich zwei mal in der Kategorie „Kurzgeschichte“, einmal mit „Die bunten Splitter der Seele“ und einmal mit „Imago“.

Abstimmen können übrigens nur „professionelle SF-Schaffende“, was effektiv bedeutet, dass man mindestens 5 Kurzgeschichten oder 2 Romane oder eine ähnlich epochale Leistung zur SF beigesteuert haben muss; und zwar nicht in der heimischen Schublade, sondern „in echt“.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: