Schnittmenge 2

Soeben wurden die Preisträger des diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preises bekannt. Von den Nominierten kannte ich ja noch einen größeren Prozentsatz, aber die Preisträger sagen mir größtenteils nichts. Daher kann ich hier auch keinen schlauen Kommentar zur Qualität bieten.

Okay, Herbert W. Franke ist mir natürlich ein Begriff, aber das ausgezeichnete Buch habe ich nicht gelesen. Immerhin, der Preis an Robert Charles Wilsons „Spin“ kommt mir verdient vor, auch für mich ist der Roman ein SF-Highlight 2006. Genauso freut es mich, dass Christian Pree für seine mühevolle Datensammlung gewürdigt wird.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: